Aus dem Schulfach Musik:

WIE DIE MUSIK ZUR SPRACHE WURDE

VDS-Fortbildung zum Zentralabiturthema: „Musik und Sprache in

Renaissance und Barock“

mit Dr. Oliver Rosteck (noch nicht gesichert wg. Corona) & Ralf Beiderwieden und Beiträgen von lieben Freunden Wie in all den letzten Halbjahren, veranstaltet das NLQ am Halbjahresbeginn eine Fortbildung mit dem Team der niedersächsischen Fachberater. Und wie in all den letzten Halbjahren, veranstaltet der VDS Niedersachsen Zwischen-Fortbildungen („Intermezzo“) im Umfeld der Herbstferien. Die NLQ-Fortbildungen: 31. August: Gymnasium in der Wüste Osnabrück VEDAB KOS.2036.106 7. September: Buchholz i. d. Nordheide, Gym. am Kattenberge VEDAB KLG.3720.205 8. September Hannover, Käthe-Kollwitz-Schule. VEDAB KH.2037.F36 Die vorgesehenen VDS-Termine für die INTERMEZZO-FORTBILDUNGEN sind: STADE: Montag, 28. September, (Gym. Athenaeum) VDS20.39.02 HANNOVER: Mittwoch, 7. Oktober (Elsa-Brändström-Schule) VDS20.40.01 OLDENBURG: Donnerstag, 8. Oktober (Altes Gymnasium) VDS20.40.02 zusätzlich: PAPENBURG, Dienstag, 29. September Gymnasium, ebenfalls VDS20.40.02 weitere Zusatzveranstaltung: OLDENBURG, Mittwoch, 28. Oktober, (Altes Gymnasium) ebenfalls VDS20.40.02 Jeweils 14-18 Uhr. Dass Musik eine Art Sprache sein soll, erscheint uns heute so selbstverständlich. Dabei ist die Wendung der Musik von einer „mathematischen“ Kunst zu einer „Sprachkunst“ einer der fundamen- talen, epochalen Umdenk-Prozesse der europäischen Musik. Wie das überhaupt möglich wurde, wodurch es befördert wurde - und, immer wieder, zu was für musikalischen Ergebnissen das führte: Das ist es wert, sich mal ein Zentralabitursemester ausführlich damit zu beschäftigen. Dieses ZA-Thema ist einerseits besonders schön und dankbar: Es ist so einfach und griffig auf einer Basis-Ebene („Wort-Ton-Verhältnis“, viel einfacher und direkter als etwa im Kunstlied); aber zugleich elementar und mit Tiefendimension. Die vorgeschlagenen Werke der thematischen Vorgaben sind allesamt Kostbarkeiten und der Betrachtung und des Anhörens wert. Dass Corona eine Reihe von Kürzungen und Streichungen erzwungen hat, ist in diesem Semester schmerzlich (so ganz ohne die theoretischen Grundlagen geht es nicht, und dass „Komm, Jesu, komm“ auf der Strecke bliebe, wäre jammerschade); noch schmer- zlicher, dass in einem Semester, in dem so ausgiebig GESUNGEN werden müsste, die Zukunft des Singens völlig in Finsternis liegt. Es soll in unserem Fortbildungskurs der Horizont noch etwas weiter gesteckt werden: Von Dufays Domweihmotette bis zu Eric Whitacre. Es ist wg. Corona noch nicht sicher, ob die Tagungen wie geplant live stattfinden können; nicht sicher auch, ob wir in den Schulen die Genehmigung des Schulleiters und des Schulleiters bekommen. Falls nicht, sollen die Tagungen in einem alternativen Format gleichwohl stattfinden.

DIE THEMATISCHE VORGABE DES KULTUSMINISTERIUMS

… finden Sie hier: https://www.nibis.de/uploads/mk-bolhoefer/2021/08MusikHinweise2021NEU.pdf

DISKOGRAPHIE

Hier finden Sie die DISKOGRAPHIE

AN DIE ARBEIT!

Hier kommt ein ganz vorläufiger Semesterplan, den ich für mich selbst vorbereite. Für den Einstieg - schwanke ich noch zwischen „Scaldava il Sol“ von Marenzio - und „All Creatures Now“ von John Bennet. (BEIDE Beispiele sind fabelhaft! und beides Sind SOMMER- Madrigale, passend zur Jahreszeit.) „All Creatures Now“ steht sowohl im chor aktuell 2 (war vor einigen Jahren VDS-Jahresgabe) als auch im Book of English Madrigals. Und dann: Erstmal abwarten, was in Osnabrück gesagt wird. - Sind Sie schon angemeldet? (s. o.) Hier kommt eine Einführung in Monteverdis Madrigal „A un giro sol“, eines der Pflichtstücke, Rohfassung der Seiten bereits für das Fortbildungsheft. Ich finde, es empfiehlt sich, mit Marenzios Madrigal „Scaldava il sol“ eine Hinführung zu schaffen. Mache ich so schnell wie möglich fertig, wahrscheinlich morgen, 1. September 2020. Hier kommt der FOLIENSATZ (passwortgeschützt)

FORUM UND ERGÄNZUNGEN

werden ggf. hier hochgeladen, nach Abschluss der Veranstaltungen - oder bereits vorher Euch und Sie grüßt herzlich Ralf Beiderwieden Dies ist eine Unterseite von www.ralfbeiderwieden.de - dort auch Impressum etc. Ralf Beiderwieden Rahel-Varnhagen-Weg 14 26131 Oldenburg Tel.: 0441-486977 ralfbeiderwieden@t-online.de Stand: 31. August 2020 Impressum Zurück zu www.oskka.de Zurück zu http://www.ralfbeiderwieden.de/schulfachmusik/schulfachmusik.html zum VDS Niedersachsen: http://www.vds-niedersachsen.de
“Die dichterische Rede ist die Herrin der Musik.“ Giulio Cesare Monteverdi 1607
Aus dem Old Hall Manuscript
ANMELDEN