short version of this page in English

 Der VDS Niedersachsen und die Streicherinitiative Niedersachsen rufen auf zum

III. NIEDERSÄCHSISCHEN STREICHERKLASSENTAG

WUNSTORF

Samstag, 7. März 2015

 Zum dritten Mal ruft der VDS Niedersachsen auf zum Streicherklassentag. Den ersten hat die Musikschule Bad Pyrmont ausgerichtet, den zweiten das Alte Gymnasium Oldenburg. Beim dritten Mal werden die Musikschule und die Albert-Schweitzer-Grundschule Wunstorf Gastgeber sein. So bleibt eine gute Balance aus Schule und Musikschule gewahrt. Ansprechpartner ist auf Gastgeberseite Herr Albrecht Drude.

Im VDS Niedersachsen ist aber gern Ralf Beiderwieden in allen Fragen ansprechbar.

Ein ganz wichtiger Schritt nach vorn ist, dass der Landesmusikrat die Trägerschaft übernommen hat: Damit auch die ganze Frage der Antragstellung, Finanzierung und große Teile der Organisation. Diese kraftvolle Unterstützung nimmt VDS Niedersachsen dankbar an.

Die jeweils möglichst aktuelle Information soll auch weiterhin hier auf www.streicherklassentag.de bereitstehen.

Anmeldeschluss soll der 31. Oktober sein. Wenn der Streicherklassentag – wie beim letzten Mal – vorher schon voll ist, wird es einen Anmeldestopp geben.

 




Rückspiegel: II. NIEDERSÄCHISCHER STREICHERKLASSENTAG

OLDENBURG 2013

Allen Helfern noch einmal: Ihr wart fantastisch!

Allen Spielern noch einmal: Ihr wart fabelhaft!

Alle lieben Grüße auch noch einmal von Frau Möhlmann, Frau Jacobs und Frau Sommer.

Es war ein Tag, den viele in Niedersachsen noch lange in Erinnerung behalten werden!

 

Streicherklassentag auf Youtube
Streicherklassentag auf Vimeo
Bericht von Hans-Martin Haas für das VDS-Magazin

 

Fotoserie und Schlussstück „Welcome to Oldenburg“.

Viel Spaß beim Reinschauen!

(Will jemand mehr wissen über „Welcome to Oldenburg“ von Linda D. W. Reifbeere?)

 

Der II. NIEDERSÄCHSISCHE STREICHERKLASSENTAG, das darf man wohl wirklich so sagen, war ein BASH!

200 Streicherkinder aus ganz Niedersachsen haben zwei Stunden lang konzentriert und hart geprobt.

200 Streicherkinder in einer Schulaula! Das muss man sich einmal vorstellen.

Die AGO-Aula war bis in den letzten Winkel mit Spielern gefüllt. Und als die alle drauflosspielten, war der Klang gewaltig.

Auch bei den kleinen Mittagskonzerten war die Aula gut gefüllt: Gegenseitig hörte man einander zu, und auch etliche Eltern dabei.

Dazu musste die Probenaula flugs zum Konzertsaal umgebaut, hinterher alles zur Garnisonkirche bewegt werden.  werden.

20 ältere Schülerinnen und Schüler, ungezählte Eltern haben mitgeholfen, dass alles wie von Geisterhand sich bewegte.

 

Im abschließenden Festkonzert in der Garnisonkirche dabei

waren der Musikreferent des Kultusministeriums anwesend, Sven Stagge,

die Kulturamtsleiterin der Stadt Oldenburg, Christiane Cordes,

der Generalsekretär des Landesmusikrats, Hannes Piening,

der Vorsitzende und der Schriftführer des veranstaltenden Fachverbands VDS,

Martin Knauer und Hartmut Geiling.

Es gab Grußworte und Worte der Wertschätzung, die den Kindern und Zuhörern deutlich machten, wie wichtig das war, was an diesem Samstag geschah.

 

Vor allem aber wurde musiziert. Klasse um Klasse spielte ihr Stück vor,

und dann kamen alle Streicherkinder im riesigen Altarraum der Garnisonkirche zusammen.

Allein für die Cellisten waren 58 Stühle aufgebaut worden! Geiger, Bratscher und Bassisten mussten stehen.

 

Erst „Explorations I“, dann „Hoe Down“.

Und dann zum Abschluss, „WELCOME TO OLDENBURG“ von Linda D. W. Reifbeere.

Da bebte die Kirche.

 

 PRESSEMAPPE


Montags drauf stand ein wunderbarer Artikel drin, Bericht über Samstag, von Franziska Tietjen:
http://www.nwzonline.de/oldenburg/bildung/200-junge-schueler-streichen-fein-abgestimmt-im-takt_a_2,0,2396001961.html

Eine kleine Ankündigung stand am Samstag im Blatt:
http://www.nwzonline.de/oldenburg/200-junge-streicher-in-garnisonkirche_a_2,0,2231711364.html

Ein großer ankündigender Artikel stand am Vor-vor- Donnerstag im Lokalteil, von Karsten Röhr:
http://www.nwzonline.de/oldenburg/bildung/streicher-stroemen-in-die-stadt_a_2,0,1908869847.html

 

Den Artikel von Franziska Tietjen finden Sie zur Zeit auch auf der AGO-Homepage, dort mit einer schönen Fotostrecke von Rosanna Parvez.

 

Hier kommen die Aufnahmen

CÄCILIENSCHULE WILHELMSHAVEN, KLASSE 6

"Zirkus" von Astrid Riese

 

GYMNASIUM ATHENAEUM STADE, KLASSE 5M

"Octave Olympics" von Robert Frost

 

ALTES GYMNASIUM OLDENBURG, KLASSE 5

"Französisches Volkslied" (arr. Sheila Nelson)

 

ARTLAND-GYMNASIUM QUAKENBRÜCK, KLASSE 5

"Au clair de la lune" und "Das verhexte Hexenlied"

 

ALTES GYMNASIUM OLDENBURG, KLASSE 6

"Schneeflöckchen-Variationen" von Ladendieb W. Fierer

 

GYMNASIUM ATHENAEUM STADE, KLASSE 7M

„Bauernhochzeit“ aus "Die Moldau" von Bedrich Smetana.

(Diese Aufnahme ist vorübergehend nicht erreichbar.)

 

ALBERT-SCHWEITZER-SCHULE UND MUSIKSCHULE WUNSTORF

"Aufgeregt" und "Swimmy" von Albrecht Drude

 

ALLE ZUSAMMEN

"Preparations" (aus Explorations, Nr. 1) von William Dyson

"Hoe Down" von Stanley Fletcher

"WELCOME TO OLDENBURG!" (UA: zum II. NIEDERSÄCHSISCHEN STREICHERKLASSENTAG) von Linda D. W. Reifbeere

 

 

2. NIEDERSÄCHSISCHER STREICHERKLASSENTAG:

Das komplette Print-Pensum

Das Streicherklassentags-PLAKAT zum Herunterladen. (Vorläufige Endfassung)

Der Streicherklassentags-FLYER.

Das Streicherklassentags-BANNER

PROGRAMMHEFT für das Abschlusskonzert um 15 Uhr.

Streicherklassentags-Elternbrief für anreisende Eltern

 

Rückblick: Planungsteil   

 

Herzlich willkommen beim

2. NIEDERSÄCHSISCHEN

STREICHERKLASSENTAG

Oldenburg, 2. März 2013

Altes Gymnasium und Garnisonkirche Oldenburg.

 

Veranstaltet, getragen wird der II. Niedersächsische Streicherklassentag vom Verband Deutscher Schulmusiker Niedersachsen e. V..
Finanziell getragen wird er im Wesentlichen von "Hauptsache: Musik" des Niedersächsischen Kultusministeriums.
Gastgeber ist das Alte Gymnasium Oldenburg, sowie, für das Festkonzert um 15 Uhr, die Garnisonkirche.

 


Die tolle Nachricht ist: Der II. NIEDERSÄCHSISCHE STREICHERKLASSENTAG ist rappelvoll.
200 Kinder werden gemeinsam musizieren.
Das ist ganz sicher das größte Streichorchester, das jemals in Oldenburg konzertiert hat.
Bei der gemeinsamen Probe morgens wird die AGO-Aula zum Bersten gefüllt sein.
Desgleichen bei den drei Abschlussstücken im Riesen-Altarraum der Garnisonkirche.
Herzlich willkommen in Oldenburg alle, die dabei sein werden!
Es wird ein großes Ding werden!
Eine Klasse aus Stade wird bereits zwei Tage vorher anreisen und ein ganzes Wochenende "Oldenburg feiern".

Hier ist die Liste:

Satz#    stadt                vl1 va1 vc1 kb1 vl2 va2 vc2 kb2  le

      1  Stade                 11   3   7   5  13   5  10   1   6

      3  Wunstorf              13   5   5   1   0   0   0   0   3

      4  Quakenbrück           12  10   8   4   0   0   0   0   3

      6  Wilhelmshaven         15   6   7   2   0   0   0   0   4

      7  Oldenburg             10   8   8   4   9   7   7   4   4

Summen:                        61  32  35  16  22  12  17   5  20

 

Orchester I:        144

Orchester II:       56

Schüler gesamt:           200

Lehrer gesamt:             20

Gesamtzahl:               216


 

Ablauf:

 

Im Ablauf folgen wir dem I. NIEDERSÄCHISCHEN STREICHERKLASSENTAG IN BAD PYRMONT, Februar 2011. Das war relativ einfach und gut.

 

10 Uhr:           gemeinsame Probe für ein gemeinsames Schluss-Stück

                        zugleich: Grußwort des Schulleiters, Frank Marschhausen, an die Eltern (beim Infostand im AGO-Foyer)

                        ÄNDERUNG: Eltern können in der wunderschönen Fußgängerzone – direkt gegenüber – herrlich bummeln und shoppen gehen.

                       

ab 12.15 Uhr Mittagessen. Für Kinder und angemeldete Eltern im Refektorium des Alten Gymnasiums. (Anmeldeliste mittlerweile geschlossen.)

12.00-13.30 Uhr MINI-KONZERTE I-III

                        zeitgleich: Mittagessen, zeitlich gestaffelt,

                        im Refektorium des Alten Gymnasiums

 

15 Uhr            Offizielles Abschluss-Konzert. Garnisonkirche

                        Mit gemeinsamem Abschluss-Stück WELCOME TO OLDENBURG

                        (eigens für den Tag geschrieben)

                        Bereits jetzt danken wir Frau Pastorin Silke Steveker und dem Küster, Herrn Mühlena

                        und der Garnisonkirche Oldenburg

                        ganz herzlich für Hilfe und Gastfreundschaft.  

 

 

Angekündigte Teilnehmer bisher

 

§   Herr Haas aus Hameln kommt allein.

§   Herr Drude & Frau Dirks, Wunstorf, kommen mit einer schönen Streicherklasse.

§   Herr Steiner, Quakenbrück, kommt mit einer netten Streicherklasse, 36 Teilnehmer.

§   Frau Pritschow, Liebfrauenschule Oldenburg, kommt allein.

§   Als Gastgeber: Altes Gymnasium Oldenburg, Mechthild Möhlmann, Andrea Sommer, Ralf Beiderwieden, mit zwei Streicherklassen. Frau Evelyn Jacobs hilft auch mit.

§   Aus Stade kommen Frau Hilke Hangen und Herr Andreas Veit mit zwei großen Streicherklassen.

§   Frau Sarwas kommt mit einer Streicherklasse der Cäcilienschule Wilhelmshaven.

§   Bestimmt beim nächsten Mal: Bad Herzberg (mit Frau Dr. Günzel und Herrn Hille) und Ricarda-Huch-Schule (Hannover, mit Frau Reu)

 

Gemeinsamer Auftritt: DREI STÜCKE

 

Erst allmählich schwant mir: Der ganze Stell- und Transportaufwand für ein einziges Stück ist eigentlich unverhältnismäßig.

Darum: ist es nicht besser, wir versuchen DREI Stücke zusammen zu spielen? Mein Vorschlag: Zwei Leersaitenstücke (damit alle mitspielen können) und das gemeinsame neue Schluss-Stück.

 

§   aus William Dyson, „Explorations“: Nr. 1 („Preparations“)

§   Stanley Fletcher, aus « New Tunes for Strings I»: Hoedown

§   gemeinsames neues Stück: “Welcome to Oldenburg” (von Linda D. W. Reifbeere).

 

Wem das zuviel wird, der probt nur das Schluss-Stück, ok.?

 

WELCOME TO OLDENBURG“: Das Abschluss-Stück

 

Wie vorgesehen, hat Linda D. W. Reifbeere das das Abschluss-Stück für das Festkonzert für zwei Streichorchester geschrieben.

Ein Leersaiten-Orchester (wahrscheinlich wohl Grundschule noch nicht so lange oder Klasse 5)

und ein Greif-Orchester (also Grundschule mit einiger Erfahrung oder Klasse 6).

ACHTUNG, VORSICHT! Das Anfänger-Orchester (Leersaiten-Orchester) ist Orchester I, das Fortgeschrittenen-Orchester (Greiforchester) ist Orchester II.

Auch im Leersaitenorchester kommt ein gegriffener Ton in Bratschen und Celli vor: e, 1. Finger auf der d-Saite

 

WELCOME TO OLDENBURG“:  Das gemeinsame Abschluss-Stück (Rohfassung, Computersimulation) schon einmal anhören. (Oder überspielen, als Probenhilfe)

Das gemeinsame Abschluss-Stück (Rohfassung): Noten schon einmal ansehen: Partitur und Stimmen.

 

Geld

 

Wir haben die Zuschussvereinbarung des Kultusministeriums, unter „Hauptsache Musik“.

Einkalkuliert ist ein einfaches Mittagessen für die Kinder. Hungriger Bauch musiziert nicht gern.

Einkalkuliert ist eine Fahrtkostenhilfe bis max. 20 EUR für alle Teilnehmer, die von weither kommen.

Für Schulen aus dem Raum Oldenburg – der Radius liegt bei 50 km – habe ich keine Fahrtkosten einkalkuliert, die Anfahrtkosten sind dann ja nicht so hoch, oder?

 

Equipment / Instrumente / Zubehör / Noten?

 

Wir haben im Alten Gymnasium eine ganz hübsche Flotte an Kontrabässen. Halbe und Dreiviertel-Bässe. Kleiner nicht. Aber vermutlich nicht genug, um einen ganzen Niedersächsischen Streicherklassentag auszurüsten. Wieviele Bässe von wo, womöglich von ferne, mitgebracht werden müssen, müssen wir gemeinsam abklären. Darum schnell, frühzeitig sagen: Wieviele Bassisten haben Sie / kommen mit? Wieviele Bässe benötigen Sie vor Ort? Wir tun, was wir können.

Notenständer: Haben wir, hoffentlich, genug. Cellobretter: Vorsichtshalber mitbringen – kann knapp werden.

Bt. Noten: In welcher Besetzung kommen Sie? Damit ich Ihnen Noten zuschicken kann in der richtigen Stärke.

 

 

Herzlich grüßt alle Streicherklassen-Aktivistinnen und –Aktivisten in Niedersachsen

 

Ralf Beiderwieden

 

(Sprecher VDS-Bezirks-AG Oldenburg,

Mitglied im VDS-Landesvorstand Niedersachsen)

Rahel-Varnhagen-Weg 14

26131 Oldenburg

ralfbeiderwieden@t-online.de 

www.ralfbeiderwieden.de

 

 

 

zur STREICHER-INITIATIVE NIEDERSACHSEN

zur Website des VDS Niedersachsen

zur VDS-Bezirks-AG Oldenburg – Wilhelmshaven – Syke

zurück zur Startseite von Ralf Beiderwieden

Stand: 10. März 2013